Alle Berufliche Grundbildung Studiengänge Höhere Fachschule Studiengänge Fachhochschule Infomaterial

«Das Faszinierende an meinem Beruf ist, mit modernster Technik dem Menschen zu helfen!»

Diplomierte Fachfrau Operationstechnik HF
Diplomierter Fachmann Operationstechnik HF


Fachpersonen Operationstechnik unterstützen Chirurginnen und Chirurgen während einer Operation. Eine herausfordernde Tätigkeit für Frauen und Männer, die den Umgang mit Technik und Menschen schätzen. 

Sie stellen Material und Geräte bereit, reichen den Chirurginnen und Chirurgen die Instrumente und bedienen medizinische Geräte. Des Weiteren sind sie für die Betreuung und Sicherheit der Patientinnen und Patienten im Operationssaal mitverantwortlich.

Voraussetzungen

  • abgeschlossene Berufslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis, Fachmittelschulabschluss oder gymnasiale Matur 
  • Grundkenntnisse in Physik, Chemie und Biologie
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • körperliche und psychische Belastbarkeit
  • technisches Geschick
  • geistige Beweglichkeit und analytisches Denken
  • Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • erfolgreich absolviertes Aufnahmeverfahren

Ausbildung

  • drei Jahre an der Höheren Fachschule medi, Zentrum für medizinische Bildung, mit Beginn jeweils im Oktober 
  • setzt sich aus Schulunterricht im Wechsel mit Praktika in Operationsabteilungen zusammen
  • Semestergebühren
  • Studierendenlohn während der gesamten Ausbildung
  • Titel: Dipl. Fachfrau/Fachmann Operationstechnik HF

Mein Alltag

«Vor Arbeitsbeginn heisst es für mich erst einmal umziehen. Die Strassenkleider
und -schuhe tausche ich gegen grüne oder blaue Hosen, Oberteil, Papierhaube und
spezielle OP-Schuhe. Nun bin ich bereit für den Operationssaal. Als Erstes studiere
ich das Tagesprogramm mit der Zuteilung der Fachpersonen auf die verschiedenen
Operationssäle.

Meine Hauptaufgaben bestehen im Instrumentieren oder Zudienen während der Operation. Fachpersonen Operationstechnik arbeiten mehrheitlich im Zweierteam. Eine Person instrumentiert, d.h. sie reicht dem operierenden Arzt die Instrumente. Die andere dient ihr zu, überwacht Geräte und holt beispielsweise fehlendes Material aus dem Lager ausserhalb des Operationssaals. Ebenso wichtig wie die Arbeit während des Eingriffs ist die Vorbereitung. Das für den Eingriff benötigte Material wie Abdecksets und die Container mit den Instrumenten werden im Operationssaal bereitgestellt. Instrumentiere ich, muss ich die Instrumente kurz vor der Operation auf verschiedenen steril abgedeckten Tischen ausdecken. Während der Operation bin ich dicht beim mit sterilen Tüchern abgedeckten Patienten und muss deshalb auch immer steril bleiben. Ich darf den Operationssaal nicht verlassen. Diene ich zu, bin ich nicht steril. Ich muss die Geräte im Saal bedienen und diesen zwischendurch verlassen können.

Höchste Konzentration und präziser Einsatz
Während der Operation herrscht höchste Konzentration. In häufig schnell wechselnden Situationen ist das Zusammenspiel von uns Fachpersonen Operationstechnik mit den Chirurginnen und Chirurgen von grösster Bedeutung. Jeder Griff und der präzise Einsatz des richtigen Instruments sind entscheidend. Diene ich zu, muss ich immer den Überblick haben und schnell reagieren, wenn etwas fehlt oder nicht rund läuft. Instrumentiere ich, muss ich vorausschauen können. Ich muss immer wissen, was als Nächstes kommt. Routine ist das A und O. Ein gut eingespieltes Team braucht keine Worte während der Operation. Nach dem Eingriff entsorgen ich und die zweite Fachperson Operationstechnik die gebrauchten Materialien und bereiten den Operationssaal für den nächsten Eingriff vor. Die Instrumente werden in der Zentralsterilisation gereinigt, neu verpackt und sterilisiert.

Im Operationsaal zu arbeiten heisst, sich auf Schicht- und Wochenenddienst einzulassen.
Früh-, Spät- und Nachtschicht wechseln sich ab, mit dem Vorteil, während
der Woche auch einmal frei zu haben.

Menschen und Technik
Das Faszinierende an meinem Beruf ist, dass ich gleichermassen mit Menschen und
Technik zu tun habe. Ich muss präzise und hochkonzentriert arbeiten und brauche
ein Gespür im Umgang mit anderen Menschen, mit Patienten ebenso wie mit Ärzten
und den Teamkollegen. Die Arbeit im Operationssaal ist zudem sehr abwechslungsreich
und die Operationstechnik entwickelt sich immer weiter.»

Kontakt und weitere Informationen




Operationstechnik
Max-Daetwyler-Platz 2
3014 Bern
Tel. 031 537 32 40

www.medi.ch/operationstechnik