Alle Berufliche Grundbildung Studiengänge Höhere Fachschule Studiengänge Fachhochschule Infomaterial

«Unsere Laborresultate sind für die Diagnose und Therapie von Krankheiten essentiell. Mein Beruf verlangt grosses Verantwortungsbewusstsein und Selbständigkeit. Das gibt mir Befriedigung.»

Diplomierte Biomedizinische Analytikerin HF
Diplomierter Biomedizinischer Analytiker HF


Biomedizinische Analytikerinnen und Analytiker (BMA) untersuchen mit modernen Analysegeräten Körperflüssigkeiten, Zellen und Gewebe. Eigenverantwortlich bestimmen sie Blutgruppen, beurteilen Blut- und Knochenmarkzellen, analysieren Urin, kultivieren Zellen, führen molekulargenetische Untersuchungen durch, identifizieren Mikroorganismen oder differenzieren krebsverdächtige Gewebeproben. 

Damit leisten BMA einen wichtigen Beitrag zur Diagnose von Krankheiten und zur Überwachung  von Therapien sowie zur Prävention. Sie arbeiten in Spitälern, Privat­ oder Forschungslaboratorien, Instituten von Universitäten und in der Industrie. 

Voraussetzungen

  • abgeschlossene Berufslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis, Fachmittelschulabschluss oder gymnasiale Matur 
  • Freude am exakten und konzentrierten Arbeiten
  • technische Affinität und manuelles Geschick 
  • Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • analytisches Denken, Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein 
  • sehr gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik
  • ausgezeichnete Deutsch- und gute Englischkenntniss
  • erfolgreich absolviertes Aufnahmeverfahren

Ausbildung

  • drei Jahre an der Höheren Fachschule medi, Zentrum für medizinische Bildung, mit Beginn jeweils im September 
  • drei Schul- und drei Praktikumsphasen wechseln sich ab 
  • Semestergebühren
  • Studierendenlohn während der gesamten Ausbildung
  • Titel: Dipl. Biomedizinische Analytikerin/Biomedizinischer Analytiker HF

Mein Alltag

«Ich arbeite in einem Allgemeinlabor eines Regionalspitals. Wir führen Analysen in den Fachbereichen Hämatologie, klinische Chemie, Blutgruppenserologie und Bakteriologie durch. Neben der täglichen Routinearbeit absolviere ich auch regelmässig Nacht- und Wochenenddienste.

In unserem Spital finden jährlich ca. 500 Geburten statt. In meinem heutigen Nachtdienst hat sich morgens um 01:00 Uhr eine Notfallsituation im Gebärsaal eingestellt. Kurz nach der Geburt kam es bei der Patientin zu einem lebensbedrohlichen Blutverlust. Der Arzt verordnete eine Blutentnahme zur Bestimmung von Hämoglobin und Hämatokrit. Diese Werte bestätigten den massiven Blutverlust, worauf der Arzt bei mir mehrere Erythrozytenkonzentrate zur Bluttransfusion anforderte. Der Zustand der Patientin verbesserte sich trotzdem nicht. Weitere notfallmässige Abklärungen im Bereich der Hämostase (Blutgerinnung) wurden in Auftrag gegeben. Die massive Blutung führte zu einem Verbrauch der Gerinnungsfaktoren, den ich mit meinen Laborergebnissen bestätigen konnte. Da die Blutung nicht gestoppt werden konnte, erhielt ich den Auftrag, weitere zehn Erythrozytenkonzentrate bereitzustellen. Zur Behebung der Blutgerinnungsstörung wurden Gerinnungskomponenten transfundiert. Nach rund drei Stunden kam Entwarnung aus dem Gebärsaal. Die Patientin konnte erfolgreich stabilisiert werden und die erneut durchgeführten Kontrollanalysen normalisierten sich.

Die Proben erhalten wir jeweils mit den dazugehörenden Auftragsformularen. Ich erfasse sie bei Eingang im Labor im Computersystem und versehe sie mit einer Identifikationsnummer. Ein grosser Teil der Analysen werden mit Hilfe von computergesteuerten Analysengeräten durchgeführt, andere fordern manuelle Testansätze. Ich überprüfe die Resultate auf Plausibilität und Richtigkeit und übermittle sie an den Einsender.

Wichtiger Beitrag zu Diagnose und Therapie
Es erstaunt mich immer wieder, wie viele Erkenntnisse aus menschlichem Probematerial gewonnen werden können. Im Spital und im Privatlabor gehören Blutentnahmen am Patienten zum Laboralltag. Meist wirken wir Biomedizinische Analytiker/innen im Hintergrund und unterstützen den Arzt durch unsere Analysen bei der Diagnosefindung und der Therapieüberwachung. Das gibt mir Befriedigung.»

Kontakt und weitere Informationen




Biomedizinische Analytik
Max-Daetwyler-Platz 2
3014 Bern
Tel. 031 537 32 00

www.medi.ch/biomedizinische-analytik