Alle Berufliche Grundbildung Studiengänge Höhere Fachschule Studiengänge Fachhochschule Infomaterial

«Die Ausbildung und Arbeit als Fachmann Gesundheit hat mich verändert. Ich bin spontaner und offener.»

Fachfrau Gesundheit EFZ
Fachmann Gesundheit EFZ


Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit (FaGe) arbeiten in Spitälern, Alters-, Pflege- und Behindertenheimen, bei der Spitex, in psychiatrischen Kliniken und Rehabilitationszentren. Sie pflegen, betreuen und begleiten Personen jeden Alters und führen anhand ihres Kompetenzbereiches medizinaltechnische Verrichtungen aus.

Sie gestalten mit den Klientinnen und Klienten den Alltag und erbringen administrative und logistische Dienstleistungen. Nach Abschluss der Ausbildung können FaGe auf dem Beruf arbeiten oder eine weiterführende Ausbildung im Gesundheitswesen absolvieren.

Voraussetzungen

  • abgeschlossene obligatorische Schulzeit
  • Einfühlungsvermögen, wertschätzende Grundhaltung und Freude an der Kommunikation
  • Aufmerksamkeit und Sorgfalt
  • Flexibilität und Organisationstalent
  • gute Deutschkenntnisse
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamplayer
  • körperliche und psychische Belastbarkeit

Ausbildung

  • dreijährige Berufslehre, die mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) abschliesst.
  • findet in einem anerkannten Lehrbetrieb (Spital, Alters-, Pflege- und Behindertenheim, Spitex, psychiatrische Klinik oder Rehabilitationszentrum), in der Berufsfachschule und im Überbetrieblichen Kurs statt.
  • umfasst Kompetenzen in 14 Bereichen, beispielsweise

    • Pflege und Betreuung
    • Alltagsgestaltung
    • Hygiene
    • Kleidung und Wäsche
    • Medizinialtechnik
    • Arbeitsorganisation

  • kann parallel mit der Berufsmatur ergänzt werden (BMS 1) oder diese kann nach der Grundbildung absolviert werden (BMS 2).
  • kann bei einem Alter über 22 Jahre und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung im Gesundheits- oder Sozialwesen in verkürzter Zeit absolviert werden.
  • Titel: Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ

Mein Alltag

«Der Alltag als Fachmann Gesundheit in einem Alters- und Pflegeheim ist äusserst vielseitig. Nach Arbeitsbeginn lese ich mich zunächst in die Pflegedokumentation ein. Dann unterstütze ich die Heimbewohnenden beim Aufstehen und bei der Kurztoilette und messe Blutzucker. Pflegerische und medizinaltechnische Arbeiten wie das Wechseln bestimmter Verbände und das Spritzen von Insulin führe ich im Auftrag einer diplomierten Pflegefachfrau aus. Danach unterstütze ich die Bewohnenden beim Morgenessen, streiche Brote, gebe wenn nötig das Essen ein. Dabei erfasse ich die verschiedenen Essgewohnheiten und achte auf die zeitgerechte Medikamentenverabreichung.

Nach dem Morgenessen räume ich das Geschirr weg. Im weiteren Verlauf des Morgens helfe ich beim Duschen oder Baden und wähle gemeinsam mit den Bewohnenden die Kleidung für den Tag aus.

Freizeitgestaltung ist wichtig
Die Schwerpunkte der Tätigkeit von Fachfrauen und Fachmännern Gesundheit unterscheiden sich je nach Arbeitsort. Bei uns im Alters- und Pflegeheim nimmt die Freizeitgestaltung mehr Raum ein als im Spital oder in der Spitex. Vor allem am Nachmittag spiele, singe, bastle ich mit Bewohnenden oder führe ein Gespräch mit ihnen, lese vor, gehe mit ihnen spazieren, räume mit ihnen das Zimmer auf. Die Unterstützung und Betreuung, welche die Bewohnenden benötigen, ist ganz unterschiedlich.

Vertraut, aber mit beruflicher Distanz
Durch die körperliche und emotionale Nähe zu den Menschen entwickelt sich eine besondere Beziehung. Es ist schön, jemandem die letzte Phase des Lebens so angenehm wie möglich zu gestalten, die traurigen sowie fröhlichen Zeiten mit ihnen zu erleben und wo nötig zu unterstützen. Bei aller Vertrautheit bleibt die Verbindung aber eine rein berufliche.

Die Ausbildung und Arbeit als Fachmann Gesundheit hat mich verändert. Ich bin spontaner und offener. Viel besser nehme ich heute betagte Menschen als Persönlichkeiten mit einer Fülle von Erfahrungen, Gefühlen und Gedanken wahr. Dieser neue Blick bereichert meinen Alltag."

Dokumente

Download Berufsblatt als pdf

Wege zum FaGe-EFZ pdf

Wege zum FaGe-EFZ

  • Verkürzte Grundbildung (mehr)
  • Verkürzte Grundbildung für Erwachsene (mehr)
  • Nachholbildung nach Art. 32 BBV (mehr)
  • Validierung von Bildungsleistungen (mehr)

Kontakt und weitere Informationen


Sägemattstrasse 1
3098 Köniz
Tel. 031 970 40 70
E-Mail
www.oda-gesundheit-bern.ch

Offene Lehrstellen:
Kantonaler Lehrstellennachweis (LeNa) (link)